Aktuelles

Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern
Durch die Erkrankung eines Kindes an Krebs wird die gesamte Familie von einer Stunde auf die andere aus der Normalität herausgerissen. Helfen auch Sie dieser Angst ein Ende zu setzen. Unser Hand...
weiter lesen
Angebot: Thermografie-Aufnahmen
Neue Thermografie-Kamera mit hoher Auflösung. Nutzen Sie die kalte Jahres- zeit für Thermografie-Aufnahmen Ihres Gebäudes.  
weiter lesen
Angebot - Schimmelberatung
Sie haben Probleme mit Schimmel in Ihrem Haus, dann zögern Sie nicht diese zu lösen. Wir helfen Ihnen gerne dabei.  
weiter lesen
Neue Website
In Kürze wird unsere neue Website online sein. Es erwarten Sie viele Informationen rund um unser Unternehmen und unsere Dienstleistungen. 
weiter lesen
Der hydraulische Abgleich

Warum?
Die hydraulische Optimierung eines Heizungssystems ist eine Maßnahme, welche mit kleinen Eingriffen oftmals eine große Wirkung erzielt. Nicht nur die KFW fordert ihn für Fördermaßnahmen, er ist auch ein Bestandteil der ENEV. Wird ein hydraulischer Abgleich am Heizsystem durchgeführt, können 5 - 25 % der jährlichen Heizkosten eingespart werden.

Wie funktioniert das?
Der Hydraulische Abgleich gewährleistet, dass jeder Heizkörper innerhalb eines Systems über den entsprechenden Heizwasserstroms mit der Wärmemenge versorgt wird, welche für die Beheizung des betreffenden Raumes benötigt wird. Ohne des Hydraulischen Abgleich kann der optimale Betrieb der Heizungsanlage stark beeinträchtigt werden, die Heizkörper mit dem geringsten Abstand zum Heizkessels (Therme) werden mit Wärme überversorgt, die am weitesten entfernten Heizkörper dagegen unterversorgt, da diese mit zu wenig Wasser versorgt werden.

Ein fehlender Hydraulischer Abgleich (in 90 % aller Deutschen Heizungsanlagen) kann in der gesamten Laufzeit eines Heizsystems zu lästigen Folgen führen:

  • ungleichmäßige Wärmeabgabe
  • Strömungsgeräusche durch erhöhte Pumpenleistung
  • schlechte Regelbarkeit der Heizkörper
  • höherer Energieverbrauch und höhere Heizkosten
  • erhöhte Pumpenleistung, dadurch auch zu hoher Stromverbrauch

Was kann ich dagegen tun?
Der Wärmebedarf der einzelnen Räume wird von uns ermittelt. Dann wird jeder Heizkörper gezielt anhand seiner Lage und des Wärmebedarfes eingestellt. Diese Einstellung kann manchmal ohne eine Erneuerung von Komponenten erfolgen, oftmals ist es jedoch erforderlich neue einstellbare Thermostatventile zu installieren. Diese sparen dann nicht nur Energie, sie lassen sich auch gezielt auf den Wärmemengenfluss einjustieren.

Zum Abschluss können die Pumpenleistungen reduziert, die Heizkurve optimiert und die Vorlauftemperatur der Heizungsanlage gesenkt werden. Je nach Einstellung ist ein Einsparpotential von 5-25 % der Heizenergie möglich und auch realistisch.

Was kostet mich das?
Der hydraulische Abgleich kostet bei uns in einem Einfamilienhaus im Schnitt ca. 400,-€ incl. MwSt, zuzügl. der evt. erforderlichen neuen Thermostatventilen. (Oftmals gibt die KFW-Bank hierfür eine Förderung im Einklang mit anderen energetischen Sanierungen)